Besonderheiten/Wertvolles

Der Atem, prana, die Essenz des Lebens steht im Mittelpunkt allen Übens.

Kraftvolle Körperübungen asanas genannt, werden dynamisch und statisch gelehrt. Übungen werden immer mit einem langsamen und langen Atem mit oder ohne Atempausen kombiniert.

In der Heilung spielt die Fähigkeit den eigenen Atem zu schulen und zu verlangsamen, ebenfalls die zentrale Rolle. Damit werden ungesunde Atemmuster gelöst und das Gleichgewicht von Körper und Geist hergestellt.

 

Wesentlich ist die achtsame Atemführung. Verbinden wir die Bewegungen des Körpers bewusst mit dem Atem, verfeinert sich das Üben mehr und mehr und die Aufmerksamkeit richtet sich nach innen. Es entsteht eine fließende Leichtigkeit in unserem Üben, die uns körperliche Ausstrahlung verleiht. Nicht das Erreichen einer perfekten äußeren Form steht im Vordergrund, sondern ein tiefes inneres Erlebnis.

Auch für Meditatives steht die Atemkontrolle als Voraussetzung, Abschweifungen der Gedanken zu beruhigen und Wachsamkeit zu fördern.

So verbindet Yoga uns mit dem Fluss des Lebens, dem Rhythmus des Seins.

 © Brigitte Klenk, Yoga Welzheim       Bilder: Christoph Bürkle