Yoga im Alltag

Wie setze ich Yoga im täglichen Leben um?

Mit seiner geistigen Haltung?

Mit seiner Körperhaltung?

Mit seiner Atemqualität bei Stress und Unruhe?

Mit seiner Achtsamkeit auf alles was uns umgibt?

Yogaimpulse: Yoga im Alltag

Es gibt für den Yoga keinen Unterschied zwischen innerer und äußerer Haltung. Unsere äußere Haltung repräsentiert auch immer unsere innere Haltung und umgekehrt. Wenn Sie das Abbild einer besonders artistisch dargestellten "Yogaübung" bestaunen, dann vergessen Sie nicht die Gesichtszüge des Übenden zu betrachten. Können Sie daran sehen, ob er die Übung als „fest und angenehm“ erlebt? Können Sie die Hingabe erkennen, mit der die Körperübung geübt wird? Oder ist da etwa nur Anspannung und Ehrgeiz vielleicht sogar Schmerz zu sehen? Die Haltungen, welche wir auf unserer Übungsmatte praktizieren und die Haltungen die wir im Alltag (er)leben sind eigentlich Synonyme, sie entstammen alle denselben inneren Wurzeln unseres Bewusstseins. Das richtige Üben von Yoga ist wie ein Schlüssel. Er öffnet uns Möglichkeiten, selbst unter schwierigen Bedingungen innere Ruhe und Sicherheit zu bewahren und dem Alltäglichen in unserem Leben „fest und angenehm“ und mit Hingabe und Leichtigkeit zu begegnen. Auf diese Weise offenbart sich uns der Alltag als eine Yoga- Übung.

YogaAlltag 01A6290 klein

 © Brigitte Klenk, Yoga Welzheim       Bilder: Christoph Bürkle